AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und

Inhaber: Engin Atalar
Auf Der Grün 56
83714 Miesbach
Finanzamt Miesbach
UST-ID.Nr.: DE 246 122 260 Steuer-Nummer: 139/201/71006

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Vertragsschluss

Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System oder über andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon und E-Mail zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Anbgebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann.

Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

  • Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Größe, Farbe, Anzahl)
  • Einlegen des Angebots in den Warenkorb
  • Betätigen des Buttons ‚bestellen‘
  • Eingabe der Rechnungs- und Lieferadresse
  • Auswahl der Bezahlmethode
  • Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben
  • Betätigen des Buttons ‚kostenpflichtig bestellen‘
  • Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist

Bestellungen können neben dem Shop-System auch über Fernkommunikationsmittel (Telefon/E-Mail) aufgegeben werden, wodurch der Bestellvorgang zum Vertragsschluss folgende Schritte umfasst:

  • Anruf bei der Bestellhotline / Übersendung der Bestellmail
  • Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist

Mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung kommt der Vertrag zustande. Die automatisch erstellte und versandte Bestellbestätigung stellt keine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dar. Der Vertrag kommt auch durch die Zusendung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung zustande.

Vertragsdauer

Der Vertrag hat wiederkehrende/dauernde Leistungen zum Gegenstand. Der Vertrag hat vorbehaltlich einer Kündigung eine Laufzeit von 6 Monate. Der Gesamtpreisfür die Leistungen im Vertragszeitraum beträgt 120 €. Der Gesamtpreis errechnet sich aus den folgenden Komponenten: Wartung und Service 4x Netzwerkkameras und Netzwerrecorder 120€ Der Vertrag hat eine Mindestvertragslaufzeit. Diese Mindestvertragslaufzeit beträgt 6 Monate. Falls der Kunde nicht rechtzeitig kündigt, verlängert sich die Laufzeit des Vertrages automatisch um einen weiteren Zeitraum von 6 Monate. Jede Vertragspartei hat das Recht den Vertrag mit einer Frist von 1 Monate zum Monatsende ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Das Recht auf außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund, insbesondere dem wiederholten Verstoß gegen die vertraglichen Hauptpflichten bleibt unberührt. Die Kündigung ist nur wirksam, wenn sie in folgender Form erfolgt: Schriftlich.

Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Anbieters.

Vorbehalte

Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Die im Shop dargestellte Leistung ist beispielhaft und nicht die individuelle, vertragsgegenständliche Leistung. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

Preise, Versandkosten, Rücksendekosten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Neben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden. Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebraucht gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung, Rechnung bei Lieferung, Lastschrifteinzug, Nachnahme, Barzahlung bei Abholung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen. Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit der Lieferung verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen. Der Rechnungsbetrag wird vom Anbieter mittels Lastschriftverfahren auf Grundlage der Einzugsermächtigung durch den Kunden von dessen angegebenem Konto eingezogen. Bei Lieferung gegen Nachnahme wird der Nachnahmebetrag bei Zustellung bar an den Zusteller gezahlt, wobei der Zusteller eine Nachnahmegebühr erhebt. Der Rechnungsbetrag kann auch unter Abzug der in Ansatz gebrachten Versandkosten in den Geschäftsräumen des Anbieters zu den üblichen Bürozeiten in bar gezahlt werden. Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

Lieferbedingungen

Die Ware wird umgehend nach Eingang der Bestellung versandt. Der Versand erfolgt durchschnittlich spätestens nach 2 Tagen. Der Unternehmer verpflichtet sich zur Lieferung am 2 Tag nach Bestelleingang. Die Regellieferzeit beträgt 2 Tage, wenn in der Artikelbeschreibung nichts anderes angegeben ist. Der Anbieter versendet nicht direkt. Die Bestellung wird vom Hersteller verschickt, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist. Der Kunde wird über Verzögerungen umgehend informiert. Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere höhere Gewalt oder Nichtbelieferung durch eigenen Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, zurückerstattet.

Gewährleistung

Grundlageder Mängelhaftung ist die über die Beschaffenheitder Waregetroffene Vereinbarung. Als Vereinbarung über die Beschaffenheit der Ware gelten die als solche bezeichneten Produktbeschreibungen (auch des Herstellers), die dem Kunden vor seiner Bestellung überlassen oderingleicherWeisewiedieseallgemeinenLieferbediengungenindenVertrageinbezogenwurden.

Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart wurde, ist nach der gesetzlichen Regelung zu beurteilen, ob ein Mangel vorliegt oder nicht (§ 434 Abs 1 S 2 und 3 BGB). Für öffentliche Äußerungen des Her- stellersodersonstigerDritter(z.B.Werbeaussagen)übernimmtdieLieferantinjedochkeineHaftung.

Die Mängelansprüche des Kunden setzen voraus, dass er die Ware untersucht und Mängel rügt; dazu gelten auch für Kunden, die nicht Kaufleute sind, die für Kaufleute normierten Untersuchungs- und Rügepflichten (§§ 377, 381 HGB) entsprechend. Zeigt sich bei der Untersuchung oder später ein Mangel, so ist der Lieferantin hiervon unverzüglich schriftlich Anzeige zu machen. Als unverzüglich gilt die Anzeige, wenn sie innerhalb von zwei Wochen erfolgt, wobei zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung der Anzeige genügt. Unabhängig von dieser Untersuchungs- und Rügepflicht hat der Kunde offensichtliche Mängel (einschließlich Falsch- und Minderlieferung) innerhalb von zwei Wochen ab Lieferung schriftlich anzuzeigen, wobei auch hier zur Fristwahrung die rechtzeitige AbsendungderAnzeigegenügt.Versäumt derKundedieordnungsgemäßeUntersuchungund/oder Mängelanzeige,istunsereHaftungfürdennichtangezeigtenMangelausgeschlossen.

Verlangt der Kunde wegen eines Mangels die Nacherfüllung, ist die Lieferantin zunächst nach ihrer innerhalb angemessener Frist zu treffenden Wahl zur Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder Lieferung einer mangelfreien Sache (Ersatzlieferung) berechtigt und verpflichtet. Erfolgt die Wahl über die Art der Nacherfüllung durch die Lieferantin nicht innerhalb angemessener Frist, so geht mit Ablauf der Frist das Wahlrecht der Nacherfüllung auf den Kunden über.

Die Lieferantin ist berechtigt, die geschuldete Nacherfüllung davon abhängig zu machen, dass derKundedenfälligenKaufpreisbezahlt.DerKundeistjedochberechtigt,einenimVerhältniszum MangelangemessenenTeildesKaufpreiseszurückzubehalten.

Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgt am Sitz der Lieferantin. Der Kunde hat der Lieferantin zur geschuldeten Nacherfüllung erforderliche Zeit und Gelegenheit zu geben, insbesondere die beanstandete Ware zu Prüfungszwecken zu übergeben. Im Falle der Ersatzlieferung hat der Kunde die mangelhafte Sache nach den gesetzlichen Vorschriften zurückzugeben.

Beabsichtigt der Kunde eigene Aufwendungen im Zuge des Nacherfüllungsverlangens erstattet zu verlangen, welche die Transportkosten vom Sitz des Kunden überschreiten, so hat er dies vor Rücksendung der Ware anzuzeigen. Maximal werden Aufwendungen in Höhe der doppelten Transportkosten erstattet .

Stellt sich ein Mangelbeseitigungsverlangen des Kunden als unberechtigt heraus, kann die Lieferantin die hieraus entstandenen, erforderlichen Kosten vom Kunden ersetzt verlangen.

Wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder eine für die Nacherfüllung vom Kunden zu setzende angemessene Frist erfolglos abgelaufen oder nach den gesetzlichen Vorschriften entbehrlich ist, kann der Kunde vom Kaufvertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern. Bei einem unerheblichen Mangel besteht jedoch kein Rücktrittsrecht.

Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz bzw. Ersatz vergeblicher Aufwendungen bestehen nur nach Maßgabe von IX. und X. und sind im Übrigen ausgeschlossen.

Herstellergarantie Die Inanspruchnahme einer vom Hersteller gewährten Garantie berührt nicht die Gewährleistungs- obliegenheiten des Kunden und den Lauf der Verjährungsfrist.

LieferantengarantieEine Garantie für die Beschaffenheit übernimmt die Lieferantin nicht.
Anderenfalls muss diese ausdrücklich und schriftlich von der Lieferantin erklärt werden.
Vereinbarte Garantieleistungen der Lieferantin werden am Sitz der Lieferantin erfüllt. Der Kunde hat den Vertragsgegenstand auf seine Kosten am Sitz der Lieferantin zur Verfügung zu stellen, soweit dies technisch möglich ist.
Falls der Kunde aus technisch nachvollziehbaren Gründen verlangt, dass Garantiearbeiten an einem bestimmten Ort vorgenommen werden, kann die Lieferantin diesem Verlangen entsprechen, wobei unter Garantie fallende Teile nicht berechnet werden, während Arbeitszeit und Reisekosten zu Standardsätzen der Lieferantin zu bezahlen sind.Werden Anleitungen zum Betrieb oder Wartung der Lieferantin oder des Herstellers nicht befolgt, Änderungen an den gelieferten Produkten vorgenommen, Teile ausgewechselt oder Verbrauchsmaterialien verwendet, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen, so entfällt jede Gewährleistung, es sei denn der Kunde kann nachweisen, dass unabhängig hiervon ein Mangel der Sache gegeben ist.Werden vereinbarungsgemäß gebrauchte Waren verkauft, wird eine Gewährleistung für Sachmängel ausgeschlossen. Davon unberührt bleiben Ansprüche aus Gewährleistung in den Fällen des  (Absatz 2, Satz 1, Satz 2 a) und (Absatz 3). Soweit Gewährleistungsansprüche gegen den Hersteller/Vorlieferanten für solche gebraucht verkauften Ware abtretbar bestehen, werden diese ohne Haftung für den rechtlichen Bestand und Umfang der Ansprüche abgetreten.Im Falle eines Verbrauchsgüterkaufs gem. § 474 BGB bleiben die gesetzlichen Bestimmungen des Lieferantenrückgriffs nach §§ 478, 479 BGB unberührt, bezüglich der Haftung gelten die Bestimmungen nach Haftung.

Haftung

Wird von A-Netzwerk eine vertragswesentliche Pflicht verletzt oder eine schriftlich gegebene Eigenschaftszusicherung nicht eingehalten, so ist die Haftung von A-Netzwerk der Höhe nach auf den Umfang der allgemeinen Betriebshaftpflichtversicherung von A-Netzwerk beschränkt. A-Netzwerk gewährt dem Vertragspartner auf Anforderung Auskunft über Höhe und Umfang der Versicherungspolice.

Alle weitergehenden Rechte und Ansprüche des Vertragspartners gegenüber A-Netzwerk, unabhängig von deren Rechtsgrund, wegen Mängeln oder Fehlern der Vertragswaren sind ausgeschlossen. Dies gilt auch für den Ersatz mittelbarer Schäden (Folgeschäden, entgangener Gewinn, einschließlich des Ersatzes von solchen Schäden, die nicht an den Vertragswaren selbst, sondern durch ihre Benutzung, ihre Unbrauchbarkeit oder in anderer Weise an anderen Geräten, Sachen oder Personen entstanden sind). Ferner sind ausgeschlossen Ansprüche aufgrund der Verletzung nebenvertraglicher Pflichten, insbesondere Beratungs- und Aufklärungspflichten,
einschließlich eines Verschuldens bei Vertragsschluss. Das gleiche gilt für Ansprüche aus unerlaubter Handlung.

Die vorgenannten Haftungsausschlüsse gelten jedoch nicht, sofern A-Netzwerk oder seinen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Gleiches gilt im Falle einer Schadensersatzpflicht von A-Netzwerk nach dem Produkthaftungsgesetz.

Haftung 2

Soweit sich aus diesen Lieferbedingungen einschließlich der nachfolgenden Bestimmungen nicht anderes ergibt, haftet die Lieferantin bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten nach den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

Auf Schadensersatz haftet die Lieferantin – gleich aus welchem Rechtsgrund – bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet die Lieferantin nur

a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
b) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, vertragswesentlich sind die Verpflichtung zur rechtzeitigen Lieferung und Installation des von wesentlichen Mängeln freien Liefergegenstands sowie Beratungs-, Schutz- und Obhutspflichten, die dem Auftraggeber die vertragsgemäße Verwendung des Liefergegenstands ermöglichen sollen oder den Schutz von Leib oder Leben von Personal des Auftraggebers oder den Schutz von dessen Eigentum vor erheblichen Schäden bezwecken); in diesem Fall ist die Haftung des Lieferanten jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

Die sich aus Abs. 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit die Lieferantin einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen hat. Das gleiche gilt für Ansprüche des Kunden nach dem Produkthaftungsgesetz.

Verjährung von Gewährleistungsansprüchen

Abweichend von § 438 Abs 1 Nr. 3 BGB beträgt die allgemeine Verjährungsfrist für Ansprüche aus Sach- und Rechtsmängeln ein Jahr ab dem gesetzlichen Beginn der Verjährung.

Unberührt bleiben die gesetzlichen Verjährungsbestimmungen nach § 438 Abs 1 Nr 1, 2 BGB, bei Arglist der Lieferantin (§ 438 Abs 3 BGB) und für Ansprüche im Lieferantenregress bei Endlieferung an einen Verbraucher (§ 479 BGB).

Die Verjährungsfristen des Produkthaftungsgesetzes bleiben in jedem Fall unberührt.

Eigentumsvorbehalt

Bis zur Erfüllung der aus dem zugrundeliegenden Liefergeschäft der Lieferantin zustehenden Forderungen sowie aller Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent), die der Lieferantin aus jedem Rechtsgrund gegen den Kunden jetzt oder künftig zustehen, werden der Lieferantin die folgenden Sicherheiten gewährt, die sie auf Verlangen nach ihrer Wahl freigeben wird, soweit ihr Wert die Forderungen nachhaltig um mehr als 20% übersteigt. Wird in Zusammenhang mit der Bezahlung des Vertragspreises durch den Kunden eine wechselmäßige Haftung der Lieferantin begründet, erlöschen nachstehend geregelter Eigentumsvorbehalt, dessen Sonderformen und sonstige zur Zahlungssicherheit vereinbarte Sicherheiten keinesfalls vor Einlösung des Wechsels durch den Kunden als Bezogenem.

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung der vertragsgegenständlichen Lieferung sowie aller weiteren gesicherten Forderungen Eigentum der Lieferantin. Soweit des Eigentum der Lieferantin an dem Liefergegenstand durch Verarbeitung, Umbildung, Verbindung, Vermischung untergeht, vereinbaren die Parteien: Verarbeitung oder Umbildung erfolgen stets für die Lieferantin als Hersteller, jedoch ohne Verpflichtung für sie. Die Lieferantin wird (Mit-)Eigentümerin im Verhältnis des (Rechnungs-)Wertes der Vorbehaltsware zum Wert des durch Verarbeitung entstehenden Erzeugnisses; bei Verarbeitung mit anderen, nicht der Lieferantin gehörenden Sachen durch den Kunden wird das der Lieferantin zustehende (Mit-) Eigentum an der neuen Sache auf den etwaig niedrigeren Miteigentumsanteil beschränkt, der sich aus dem Verhältnis des Rechnungswertes der verarbeiteten Liefergegenstände zu den anderen nicht der Lieferantin gehörenden, verarbeiteten Waren zur Zeit der Verarbeitung ergibt. Erlischt das (Mit-) Eigentum der Lieferantin durch Verbindung oder Vermischung, so wird bereits jetzt vereinbart, dass das (Mit-) Eigentum des Kunden an der einheitlichen Sache wertanteilmäßig (Rechnungswert) auf die Lieferantin übergeht. Der Kunde

verwahrt das (Mit-) Eigentum der Lieferantin unentgeltlich. Ware, an der die Lieferantin (Mit-) Eigentum zusteht, wird im Folgenden als Vorbehaltsware bezeichnet.

Der Kunde ist berechtigt, die Vorbehaltsware nur im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu verarbeiten, umzubilden und zu veräußern. Insbesondere entfällt die Befugnis zum Verkauf oder Verarbeitung der Ware, sobald der Kunde mit der Begleichung von Forderungen aus der Geschäftsverbindung sich in Verzug befindet oder Zahlungsunfähigkeit bzw. Überschuldungslage beim Kunden nach pflichtgemäßer Prüfung vorliegt. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen sind unzulässig. Die aus dem Weiterverkauf oder einem sonstigen Rechtsgrund (insbesondere aus Versicherung der Ware gegen Sachschäden, Untergang und aus Kreditversicherungen, unerlaubter Handlung, dinglichen und schuldrechtlichen Herausgabeansprüchen) bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrentverein- barung mit den Abnehmern) tritt der Kunde bereits jetzt sicherungshalber im Umfang des Rechnungswerts der weiterveräußerten Vorbehaltsware an die Lieferantin ab.

Werden im Wege des Factoring an einen Factor Forderungen aus Weiterverkauf abgetreten, und ist diese Abtretung vorrangig oder erlischt die an den Factor abgetretene Forderung aus Weiterverkauf durch Zahlung, werden bereits jetzt die dem Kunden gegen den Factor zustehenden Forderungen aus dem gegenständlichen Forderungsankauf abgetreten.

Unterliegend die aus dem Weiterverkauf der Ware oder aus sonstigem Rechtsgrund entstehenden, sicherungsgegenständlichen Forderungen dem österreichischen Recht, ist der Kunde verpflichtet einen entsprechenden Vermerk bezüglich der gegenständlichen Forderungsabtretungen in seinen Büchern und /oder Rechnungen anzubringen oder den Drittschuldner schriftlich davon verständigen. Dies ist zusätzliche Voraussetzung für die Gestattung des Weiterverkaufs.

Die Lieferantin ermächtigt den Kunden widerruflich, die an die Lieferantin abgetretenen Forderungen einzuziehen. Diese Einziehungsermächtigung kann widerrufen werden, insbesondere wenn der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt. Sie gilt als widerrufen, sobald eine Vollstreckung in die abgetretenen Forderungen erfolgt, ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Kunden beantragt wird, gegen den Kunden Vollstreckungsmaßnahmen zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung über sein Vermögen eingeleitet werden oder der Kunde mit der Zahlung der Forderungen aus der gegenständlichen Liefervereinbarung in Verzug gerät.

Der Kunde hat die abgetretenen Forderungen und die Schuldner bekannt zu geben, alle zur Einziehung erforderlichen Angaben zu machen, die dazugehörigen Unterlagen auszuhändigen und den Schuldnern die Abtretung anzuzeigen. Er bevollmächtigt zusätzlich die Lieferantin im Namen des Kunden die Abtretung anzuzeigen.

Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware wird der Kunde auf das Eigentum/Forderungs- inhaberschaft der Lieferantin hinweisen und diese unverzüglich benachrichtigen.

Bei vertragswidrigen Verhalten des Kunden – insbesondere Zahlungsverzug – ist die Lieferantin berechtigt, unter Berücksichtung der weiteren gesetzlichen Vorraussetzungen vom Vertrag zurückzutreten und die Herausgabe der Vorbehaltsware zu verlangen sowie die Offenlegung der Sicherheitenzuverlangen.

Vertragsgestaltung

Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen.

Widerrufsrecht und Kundendienst

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag,

    • Im Falle eines Kaufvertrags: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.
    • Im Falle einer Vertrags über mehrere Waren, die der Verbraucher im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat und die getrennt geliefert werden: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.
    • Im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat.
    • Im Falle eines Vertrages zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Beim Zusammentreffen mehrerer Alternativen ist der jeweils letzte Zeitpunkt maßgeblich.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (A-Netzwerk, Engin Atalar, Auf Der Grün 56 83714 Miesbach 08025 999 254 info@a-netzwerk.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie einer andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an A-Netzwerk, Engin Atalar, Auf Der Grün 56 83714 Miesbach 08025 999 254 info@a-netzwerk.de uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren oder Wir holen die Waren ab.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

Verantwortliche/r i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV:

Ende der Widerrufsbelehrung

Sie erreichen unseren Kundendienst zu folgenden Zeiten unter: A-Netzwerk, Engin Atalar, Auf Der Grün 56 83714 Miesbach 08025 999254 info@a-netzwerk.de Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 09:00 – 18:00 Uhr
Sa. 10:00 – 16:00 Uhr
So. und Feiertag Geschlossen.

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Wartung und Service

A-Netzwerk erbringt nach Maßgabe der jeweiligen vertraglichen Vereinbarung mit dem Vertragspartner auch über die Gesetzliche Gewährleistungsfrist von sechs Monaten hinaus Wartungs- und Instandhaltungsleistungen für gelieferte Geräte. Die Regelungen der vorstehenden Offensichtliche Mängel hat der Vertragspartner unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Lieferung A-Netzwerk schriftlich mitzuteilen. Andere Mängel, die auch bei sorgfältiger Prüfung nicht innerhalb dieser Frist entdeckt werden können, sind A-Netzwerk unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von sechs Monaten nach Lieferung schriftlich mitzuteilen. Die für Kaufleute geltenden Untersuchungs- oder Rügepflichten der §§ 377, 378 HGB bleiben unberührt.

Der Vertragspartner ist vor Durchführung der Gewährleistung verpflichtet, A-Netzwerk die Prüfung des reklamierten Gegenstands zu gestatten, und zwar nach Wahl von A-Netzwerk entweder beim Käufer oder bei A-Netzwerk. Verweigert der Vertragspartner die Überprüfung, dann wird A-Netzwerk von der Gewährleistung frei.

Die Gewährleistung umfasst nicht die Beseitigung von Fehlern, die durch äußere Einflüsse oder Bedienungsfehler entstehen. Gewährleistungsansprüche bestehen ferner nicht, wenn der Vertragspartner Betriebs- oder Wartungsanweisungen von A-Netzwerk nicht befolgt oder der Vertragspartner oder hierzu nicht berechtigte Dritte in die Vertragswaren eingegriffen haben oder hieran Änderungen vorgenommen haben, oder Verbrauchsmaterialien verwandt worden sind, die nicht den Spezifikationen von A-Netzwerk entsprechen. Gleiches gilt im Falle von Schäden, die durch den Betrieb der Vertragswaren zusammen mit solchen Geräten oder Programmen
entstehen, deren Kompatibilität A-Netzwerk  nicht ausdrücklich schriftlich zugesagt hat.

Im Falle der Nachbesserung erwirbt A-Netzwerk mit dem Ausbau Eigentum an den ausgebauten Komponenten. Bei Ersatzlieferung wird A-Netzwerk mit Eingang des Austauschgeräts oder der Austauschkomponenten beim Vertragspartner Eigentümer der auszutauschenden Geräte und/oder Komponenten.

Die A-Netzwerk-Serviceleistungen umfassen alle Maßnahmen, die durch gewöhnlichen Gebrauch und gewöhnliche Abnutzung der gelieferten Geräte erforderlich werden. Die von A-Netzwerk zu erbringenden Leistungen beziehen sich auf den in der schriftlichen Auftragsbestätigung von A-Netzwerk angegebenen Lieferort; Mängel oder Schäden, die durch nicht von A-Netzwerk gelieferte Produkte oder die Kombination mit solchen Produkten oder Komponenten entstehen, sind ausgenommen.

Zur Behebung von Mängeln nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist ist A-Netzwerk nach seiner Wahl auch zur Ersatzlieferung anderer, aber gleichwertiger Komponenten oder gebrauchter, aber neuwertiger Austauschkomponenten berechtigt.

Einzelheiten und Beschreibungen der A-Netzwerk Serviceleistungen sind der jeweils aktuellen Broschüre zu entnehmen. A-Netzwerk behält sich vor, von Zeit zu Zeit die vertraglich festgelegten Serviceleistungen nach vorheriger Benachrichtigung des Kunden in veränderter Form zu gewähren.

Datenschutz

Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Kaufvertrages auf Grundlage dieser AGB werden vom Anbieter Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Verarbeitungsprozessen eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten. Die vom Kunden im Wege der Bestellung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten zur Verfügung gestellt hat. Die Daten werden nur soweit notwendig an das Versandunternehmen, das die Lieferung der Ware auftragsgemäß übernimmt, weitergegeben. Die Zahlungsdaten werden an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern. Während des Besuchs im Internet-Shop des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rückschlüssen auf personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, insbesondere IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert. Auf Wunsch des Kunden werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten gelöscht, korrigiert oder gesperrt. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Kunden ist möglich. Für Fragen und Anträge auf Löschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Kunde an folgende Adresse wenden:
A-Netzwerk, Engin Atalar, Auf Der Grün 56 83714 Miesbach 08025 999 254 info@a-netzwerk.de.

Kundenservice
Wenn per E-Mail hinsichtlich einer Frage oder Beschwerde Kontakt aufnehmen, bitten wir Sie zur Identifizierung um bestimmte Informationen, sodass wir Ihre Anfrage bearbeiten können. Wir verwenden etwaige zur Verfügung gestellte personenbezogene Daten nur für diesen Zweck und zur Verbesserung unsere Services.

Welche personenbezogenen Daten verarbeiten wir für diesen Zweck? Zur sachgemäßen Bearbeitung Ihrer Frage oder Beschwerde vermerken wir Einzelheiten Ihrer Frage oder Beschwerde in unserer Kundendatenbank. Zudem bitten wir Sie um Kontaktdetails, um Sie bezüglich Ihrer Frage oder Beschwerde auf dem Laufenden zu halten.

Allgemeine Angebote
Als Kunde von der A-Netzwerk erhalten Sie Angebote und Informationen von der A-Netzwerk, sofern Sie sich für unseren Newsletter auf der Website www.a-netzwerk.de angemeldet haben. Mit der Anmeldung geben Sie Ihr Einverständnis, dass wir Ihnen das Angebot und Hikvision per Newsletter zukommen lassen. Allgemeine Angebote können neben der Form einen Newsletter auch per Post, Push-Nachricht und/oder per E-Mail, sofern Sie uns hierzu Ihre Kontaktdaten gegeben haben. Ihre Abmeldung zum Newsletter können Sie jederzeit nach dem Zusenden eines Newsletters vornehmen. Wir löschen Ihre Daten, um Sie auch von anderen Informationsdienste auszuschließen.

Vertragssprache

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

Welche personenbezogenen Daten verarbeiten wir für diesen Zweck?
Zum Versand von allgemeinen Angeboten an Sie verarbeiten wir ggf. die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten (inklusive Vor- u. Nachname, Anschrift und E-Mail-Adresse).Widerruf der Einwilligung in die Zusendung von Angeboten und Speiseplänen als Bestandteil des Newsletters Soweit Sie gegenüber der A-Netzwerk die Einwilligung zur Zusendung von allgemeinen Angeboten erteilt haben, können Sie diese jederzeit gegenüber der A-Netzwerk, Auf Der Grün 56, 83714 Miesbach widerrufen. Haben Sie Ihre Einwilligung nicht erklärt oder widerrufen Sie diese, findet die darauf bezogene Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten nicht statt.

Wer hat Zugang zu Ihren Daten?
Die A-Netzwerk kann Ihre personenbezogenen Daten an Folgende übermitteln: Unternehmen, die an der Programmierung und Gestaltung der Webseite arbeiten.
Wie lange bewahren wir Ihre personenbezogenen Daten auf?
Die entsprechenden Konten werden sobald wie möglich im Anschluss an Ihren Wunsch zur Beendigung der Zusendung des Newsletters löschen. Personenbezogene Daten von geschlossenen bzw. deaktivierten Konten werden sobald wie möglich gelöscht.

Zusammenfassung Newsletter Daten
Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht bzw. nur auf freiwilliger Basis erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter.

Die Verarbeitung der in den Newsletter Anmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den „Austragen“-Link im Newsletter. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.
Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach der Abbestellung des Newsletters gelöscht. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden (z.B. E-Mail-Adressen unserer Geschäftspartner) bleiben hiervon unberührt.

Inhaber: Engin Atalar

Auf Der Grün 56
83714 Miesbach

Finanzamt Miesbach

UST-ID.Nr.: DE 246 122 260 Steuer-Nummer: 139/201/71006

Cookies und andere Technologien Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken oder die Site weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies von A-Netzwerk und Drittanbietern und anderen ähnlichen Technologien zur Verbesserung Ihres Erlebnisses beim Websurfen, zum Analysieren und Messen Ihrer Interaktionen mit unseren Inhalten und zum Anbieten relevanter Werbeanzeigen auf Websites von A-Netzwerk und anderen Anbietern zu. Hier erhalten Sie weitere Informationen über Ihre Datenschutz und Cookies. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen